Tierischer Vormittag für die Landshuter Feuerwehr

Tierischer Vormittag für die Landshuter Feuerwehr
Teilen

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut musste am Dienstagvormittag gleich zweimal zu Einsätzen mit Tierbeteiligung ausrücken. 

Zunächst wurde der Löschzug Schönbrunn der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Adlkofen und Jenkofen zu einem umgestürzten Anhänger eines Viehtransporters im Bereich der Abzweigung Jenkofen (Landkreis Landshut) gerufen. Durch den Unfall konnten die rund 80 Schweine aus dem Transporter entkommen und liefen auf der Fahrbahn umher. Die Einsatzkräfte richteten eine Vollsperrung der Straße ein und versuchen die Tiere zusammen zu treiben. Dazu wurden unter anderem aus Steckleiterteilen Absperrungen errichtet. Ein Tier wurde im Transporter eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden. Ein hinzugerufener Tierarzt untersuchte die Schweine. Zwei der Tiere waren leider so schwer verletzt, dass sie vom Tierarzt erlöst werden mussten. Die restlichen Tiere wurden in ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Der umgestürzte Anhänger wurde von einem Kran wieder aufgestellt. Für die Feuerwehr endete der Einsatz schließlich gegen 12:00. Zur Unfallursache und zum entstandenen Sachschaden ist der Landshuter Feuerwehr nichts bekannt. 

Hinweis: Die Einsatzstelle hat sich auf dem Gebiet des Landkreises Landshut befunden. Für weitere Details zum Einsatz wenden Sie sich daher bitte an die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis, welche auch die Einsatzleitung inne hatten. 

Am Vormittag wurde der Feuerwehr zudem ein verletzter Biber im Bereich des Hammerbachs hinter dem Sportzentrum West gemeldet. Durch die eingesetzten Kräfte konnte das stattliche Tier mit mehr als 20 Kilogramm Gewicht schnell lokalisiert und mit vereinten Kräften eingefangen werden. Da sich bei einer Begutachtung durch den amtlichen Naturschutz die Verletzungen leider bestätigten, wurde das Tier durch die Behörden in Obhut genommen und eine tierärztliche Behandlung veranlasst. Für die Feuerwehr endete der Einsatz nach dem Transport des Tieres. 

Fotos: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut

Beiträge