THW beseitigt Umweltgefahren in Hochwassergebieten

Erst reinigen, dann entsorgen: Die Fachgruppe Ölschaden im Einsatz
Teilen

Bonn. Das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat für schwere Schäden an Infrastruktur und Gebäuden gesorgt. Besonders prekär sind die durch Öltanks ausgelösten Umweltverschmutzungen im Wasser. Einsatzkräfte der Fachgruppen Ölschaden nehmen verschmutztes Wasser auf und reinigen es. „Die Helferinnen und Helfer verfügen über hoch spezialisiertes Gerät, um Umweltschäden zu beseitigen“, sagt THW-Präsident Gerd Friedsam.

Viele Gebäude in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten verfügten über Heizöltanks, die durch die Überflutungen beschädigt oder gänzlich weggespült wurden. In der Folge ist an vielen Orten Heizöl ausgetreten, das ins Wasser gelangt ist. Die Fachgruppen Ölschaden des THW reinigen das kontaminierte Wasser und organisieren im Anschluss die fachgerechte Entsorgung. „Öl-Wasser-Gemische trennen wir mit Separationsanlagen und pumpen anschließend das saubere Wasser in die Kanalisation“, erklärt THW-Präsident Gerd Friedsam. Neben der Öl-Separation pumpen die THW-Helferinnen und Helfer auch die verbliebenen Öltanks leer, damit diese keine weitere Umweltgefahr darstellen. Das THW hat zur koordinierten Entsorgung des separierten und abgepumpten Öls am Rand des Einsatzgebietes einen Entsorgungsplatz eingerichtet. Von hieraus wird das Öl durch Fachfirmen abtransportiert und der sachgerechten Entsorgung zugeführt.

Seit mehr als drei Wochen ist das THW bereits im Einsatz, um die Folgen des Hochwassers in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu bekämpfen. Aktuell sind täglich rund 2.000 THW-Helferinnen und -Helfer aus 272 Ortsverbänden im Einsatz. „Unsere Einsatzkräfte sind hervorragend ausgebildet und erbringen vor Ort jeden Tag Höchstleistungen“, sagt THW-Präsident Gerd Friedsam.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Ehrenamtlichen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.

Fotos Quelle: THW/Benedikt Heyder

Beiträge