Jungforscher auf den Spuren des Klimaschutzes

Jungforscher auf den Spuren des Klimaschutzes
Teilen

Ergolding: Dass der Klimaschutz nicht nur ein Thema für Erwachsene ist, zeigten in den vergangenen Wochen die dritten Klassen der Grund- und Mittelschule Ergolding.

Bereits seit einiger Zeit beschäftigten sich die Schüler mit dem Thema Energie und luden deshalb die Experten der LandshuterEnergieAgentur e.V., kurz LEA, zu sich in den Unterricht ein. In jeweils sechs Unterrichtsstunden erfuhren die Kinder dabei, wie man Energie einsparen, effizient nutzen oder sogar selbst erzeugen kann. Am Anfang stand die Frage, woher die Energie aus der Steckdose oder dem Heizkörper eigentlich kommt und welche Energiequellen es gibt. Speziell die Erneuerbaren Energieformen wurden dabei unter die Lupe genommen. In verschiedenen Stationen verglichen die jungen Forscher dann selbst den Stromverbrauch von Glühbirnen und LED – Lampen, machten den Treibhauseffekt in einem nachgestellten Modell sichtbar und beobachteten die Rußbildung bei der Verbrennung. Es wurde den Fragen nachgegangen, welche Länder besonders viel Strom verbrauchen und welches Verkehrsmittel am besten für den Klimaschutz ist. Das Gelernte kam zwischen den Aktionstagen zu Hause direkt zur Umsetzung. So bekamen die Schüler Strommessgeräte ausgeliehen, mit welchen sie die größten Stromfresser im eigenen Haushalt identifizieren konnten.        

Die qualifizierten Mitarbeiter der LEA schafften es, das praxisorientierte Lernprogramm mit viel Anschauungsmaterial, kurzen Filmen und spannenden Experimenten den Kindern nahe zu bringen. „So soll die Bedeutung von Energie im Alltagsleben der Kinder vermittelt und das Bewusstsein und die Handlungsmöglichkeiten für Klimaschutz und Energiesparen kindgerecht geschärft werden.“, erklärte die 1. Vorsitzende der LEA Marion Jost. Die Experten scheuten auch nicht davor zurück, sich selbst in winterliche Bekleidung zu werfen, um so den Kindern die Dämmung von Häusern zu erklären. Dass sie damit auf großes Interesse bei den Kindern gestoßen sind, zeigten die vielen Nachfragen und zukunftweisenden Ideen der Schüler zur weiteren Steigerung der Nachhaltigkeit in der Energiewirtschaft.

Überrascht von dem großen Wissensdurst und der Inspiration war auch der Klimaschutzmanager des Marktes Ergolding Thomas Kuntscher. Er begleitete in diesem Jahr die Energiewerkstatt, welche bereits seit einigen Jahren vom Markt Ergolding vollständig finanziert wird. „Es ist schön zu sehen, mit welchem Eifer die jungen Menschen am Thema Energie arbeiten und ihre Zukunft in genau diesem Bereich mitgestalten wollen.“, so Kuntscher. Am Ende konnte er im Namen des Marktes Ergolding die besten Glückwünsche und für jeden Schüler auch eine Urkunde überreichen.

Bildunterschrift: Urkundenübergabe an die dritten Klassen der Grundschule Ergolding. Mit dabei sind Marion Jost als 1. Vorsitzende der LandshuterEnergieAgentur e.V., Kathrin Weigl als Lehrerin der Klasse 3d und Thomas Kuntscher als Klimaschutzmanager des Marktes Ergolding (v.l.).

Foto: Markt Ergolding

Beiträge