Hochschule Landshut erneut Spitze

Die Hochschule Landshut ist im aktuellen CHE-Ranking erneut ganz vorne mit dabei. Seit Anfang Mai sind die Ergebnisse online. Das Studienangebot im Bereich Informatik nimmt dabei deutschlandweit Spitzenpositionen ein.
Teilen

Studien- und Betreuungsangebote in der Informatik schneiden im CHE-Hochschulranking 2021/22 hervorragend ab

Anfang Mai hat „Die Zeit“ die aktuellen Ergebnisse des CHE-Rankings veröffentlicht. Die Hochschule Landshut schafft es dabei erneut in die absolute Spitzengruppe der deutschen und bayerischen Hochschulen.

Im Rahmen des CHE-Hochschulrankings wurde in diesem Jahr unter anderem der Studiengang Informatik untersucht. Sowohl in den Studierendenbewertungen als auch bei den Fakten zu Lehre und Forschung erzielte die Hochschule Landshut hervorragende Ergebnisse und findet sich im Vergleich mit den deutschen Hochschulen in den jeweiligen Spitzengruppen-Bewertungen wieder.

Hochschule schneidet in zahlreichen Kategorien sehr gut ab

Positiv bewertet wurden dabei vor allem die Studienorganisation sowie die Ausstattung der Lehrräume und der Bibliothek. Aber auch in den Bereichen „Abschlüsse in angemessener Zeit“, „Unterstützung am Studienanfang“ und „Kontakt zur Berufspraxis“ rangiert Informatik an der Hochschule Landshut sowohl beim Bachelor als auch beim Master auf deutschlandweiten Spitzenpositionen. Einen Überblick über alle Ergebnisse sowie detaillierte Informationen zum Studienangebot gibt es unter https://ranking.zeit.de/che/de/hochschule/397.

Unterstützung für alle Studierenden

Für Prof. Dr. Dieter Nazareth, Dekan der Fakultät Informatik, sind die Ergebnisse des CHE-Rankings die Bestätigung für die hohe Qualität in Forschung und Lehre im Bereich der Informatik: „Unsere Professorinnen und Professoren haben den Anspruch, unsere Studierenden bestmöglich auf die spätere Anwendung ihrer Fähigkeiten in der Praxis vorzubereiten.“ Zum Wintersemester wird das Angebot der Fakultät noch weiter ausgebaut. „Mit dem Studiengang Künstliche Intelligenz schaffen wir an der Hochschule Landshut neue Entwicklungspotenziale für die rasante Entwicklung im Bereich der Digitalisierung“, so Nazareth.

Auch Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher zeigte sich begeistert vom tollen Ergebnis der Fakultät Informatik, das er vor allem auf das Engagement der Dozierenden an der Hochschule Landshut zurückführt: „Wir legen viel Wert auf eine intensive Betreuung unserer Studierenden. Gerade in Zeiten von Corona hat sich das noch einmal verstärkt. Wir sind digital hervorragend aufgestellt und so in der Lage, den Studierenden im auch Digitalsemester die größtmögliche Unterstützung zukommen zu lassen.“

Aktuell läuft an der Hochschule Landshut die Bewerbungsphase für alle zulassungsfreien Studiengänge, auch für die aus dem Bereich Informatik. Alle Informationen zur Bewerbung gibt es unter www.studieren-in-landshut.de.

Für das CHE-Ranking befragte das Centrum für Hochschulentwicklung rund 120.000 Studentinnen und Studenten. Untersucht wurden dabei mehr als 300 Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAWs) sowie Duale Hochschulen und Berufsakademien. Das CHE-Hochschulranking ist damit der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Neben Fakten zu Studium, Prüfungen, Lehre und Forschung umfasst das Ranking auch Bewertungen von Studierenden über die Studienbedingungen und die Betreuung in verschiedenen Bereichen an ihrer Hochschule. Dazu gehören beispielsweise Angebote zur Berufsorientierung, Wissenschafts- oder Praxisbezug, Räumlichkeiten, Bibliotheksausstattung und IT-Infrastruktur.

Foto: Hochschule Landshut (frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)

BU: Die Hochschule Landshut ist im aktuellen CHE-Ranking erneut ganz vorne mit dabei. Seit Anfang Mai sind die Ergebnisse online. Das Studienangebot im Bereich Informatik nimmt dabei deutschlandweit Spitzenpositionen ein.

Beiträge