Gefälschter Gesundheitsschutz

Gefälschte Impfnachweise – Kripo und Staatsanwaltschaft Landshut ermitteln in mehreren Fällen
Teilen

Kontrolleinheit des Hauptzollamts Landshut findet unechte Impfpässe

Bei der Überprüfung von Postsendungen in einem Briefzentrum Ende November wurden die Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheiten Verkehrswege Plattling fündig, doch nicht auf zu erwartende Weise mit Zigaretten oder Drogen. Sie staunten nicht schlecht, als sie in einem Briefkuvert gleich sechs offensichtlich gefälschte Impfpässe mit eingetragenen Corona-Impfungen entdeckten. Die Impfbücher sollten an einen Empfänger in Österreich verschickt werden.

“Die Impfpässe sind für einen Laien nicht ohne weiteres von einem Original zu unterscheiden und tragen den vermutlich gefälschten Stempel eines bayerischen Impfzentrums,” so Elvira Enders-Beetschen, Pressesprecherin des Hauptzollamts Landshut.

Anzeige Google AdSense




Die Impfpässe wurden zuständigkeitshalber an die Polizeiinspektion Plattling übergeben, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Foto: © Polizeipräsidium Niederbayern

Beiträge