Die Kommunalpolitik am Campus der Hochschule Landshut – wichtiges hochschulpolitisches Signal

Über 20 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister waren der Einladung an die Hochschule gefolgt.
Teilen

Hochschule Landshut stellt auf Bürgermeisterversammlung ihre Forschung und Lehre vor

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der 35 Landkreisgemeinden treffen sich mit dem Landshuter Landrat regelmäßig, um sich über politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Themen auszutauschen. Die jüngste Versammlung Mitte Juni fand dabei an der Hochschule Landshut statt.

Alfred Holzner, Sprecher der Bürgermeisterversammlung, und Landrat Peter Dreier begrüßten die Teilnehmenden an der Hochschule. „Es ist eine gute Möglichkeit zu erfahren, welche Anknüpfungspunkte zwischen den Kommunen im Landkreis und der Hochschule Landshut – zum Beispiel in Form von gemeinsamen Kooperationsprojekten – bestehen“, so Holzner. Dreier ergänzte, dass „Landkreis und Stadt Landshut seit vielen Jahren sehr erfolgreich mit der Hochschule vernetzt sind“. Das habe sehr viel positive Auswirkung auf die ganze Region. Auch Kanzler Dr. Johann Rist begrüßte den Landrat sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, die der Einladung an die Hochschule gefolgt waren: „Wir werten dies als wichtiges Signal an die Hochschule, denn wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen, um die Studierendenzahlen weiter zu steigern.“

Vizepräsident Prof. Dr. Marcus Jautze und Kanzler Dr. Johann Rist gaben den Anwesenden einen Überblick zur Historie sowie zu wichtigen Fakten und Eckdaten der Hochschule. So ging der Kanzler unter anderem auf die bauliche und studentische Entwicklung in den vergangenen Jahren ein. Neben der Kinderbetreuungseinrichtung „CampusNest“ und dem 2017 eröffneten Hörsaal- und Verwaltungsgebäude sind es vor allem die aktuellen Bauprojekte Mensa und neues Laborgebäude in Modulbauform, die die Hochschule beschäftigen. Jautze stellte außerdem die zwölf neuen Bachelor- und zwei neuen Masterstudiengänge vor, die zum kommenden Wintersemester starten und in den Bereichen Medien und Kommunikation, Medizin, Bauingenieurwesen und Digitalisierung für Studieninteressierte völlig neue Möglichkeiten schaffen.

Laborführungen für die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister

Auf der Tagesordnung standen neben dem offiziellen Teil der Bürgermeisterversammlung auch das Kennenlernen des Campus der Hochschule Landshut anhand von Führungen durch drei Labore sowie die neue Mensa, die im Herbst ihren Betrieb aufnehmen soll. Prof. Dr. Michaela Gruber (Labor Bioanalytik und Biosensorik), Prof. Dr. Jörg Mareczek (Robotiklabor) und Prof. Dr. Christian Koletzko (Fahrzeuglabor) gaben den Kommunalpolitikerinnen und -politikern interessante Einblicke in ihre aktuellen Forschungsfelder sowie den Laborbetrieb mit den Studierenden. Kontakt und Gesamtablauf des Treffens wurden durch Elektroingenieur und Personalratsmitglied Christian Schmid organisiert.


Foto: Hochschule Landshut / Florian Federmann
(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle) Bildunterschrift: Über 20 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister waren der Einladung an die Hochschule gefolgt.

Beiträge