Altstadt

Die Landshuter Altstadt

Ein angenehmer Geruch von einer Vielzahl internationaler Küchen liegt in der Luft, entlang der Isar herrscht eine nahezu romantische Stimmung und überall sind Menschen zu sehen, die durch die Straßen schlendern und von der Hülle und Fülle an Shoppingmöglichkeiten gleichsam übermannt werden – dies alles, und noch viel mehr, hat die Altstadt zu bieten. Die 700m lange Promenade, die sich durch die historische Altstadt von Landshut durchzieht und gilt als Stadtzentrum. Zugleich verbindet die einst wichtigste Verkehrsachse Landshuts einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der niederbayerischen Stadt.

Altstadt – historischer Stadtkern

Landshut wurde 1204 von Ludwig, Herzog von Kelheimer, gegründet. Parallel zu dieser eigentlichen Altstadt wurde die Neustadt nordöstlich davon erbaut. Auf Wunsch des Herzogs begann dann 1338 südwestlich davon die Errichtung der vergleichsweise locker bebauten Freyung.

In den früheren Zeiten war die Altstadt das Landshuter Handelszentrum, wo auch hauptsächlich Patrizier ansässig waren. Im Landshuter-Erbfolgekrieg 1504 und im Österreichischen Erbfolgekrieg 1743 fiel die Stadt Zerstörungen zum Opfer, allerdings wurde sie sofort erneut aufgebaut.

Die heutige Altstadt

Wie bereits erwähnt sind heutzutage in der Altstadt unzählige Einkaufsläden vorzufinden; ob neue Klamotten oder doch ein außergewöhnliches Deko-Stück; für jeden ist hier etwas Passendes zu finden und diese Möglichkeit wird auch von vielen Bummlern genutzt. Neben dem allen ist die Altstadt auch als Touristen-Magnet angesehen, vor allem Sehenswürdigkeiten, wie die Martinskirche, aber besonders auch die alle vier Jahre stattfindende Landshuter-Hochzeit steigern den Bekanntengrad dieser.

Die Altstadt ist also unabhängig davon, worauf man seinen Fokus setzen will, auf jeden Fall einen Besuch wert.